mM-Tiefentherapie:

  • mM-Tiefentherapie geht automatisch in die Tiefe → darum Tiefentherapie
  • es geht darum die Grundursache (Tiefenursache) des bestehenden Problems zu eruieren und aufzulösen - nicht "nur" die Symptome und Folgeerscheinungen zu kurieren
  • manchmal ist es nötig diese Grundursachen bewusst werden zu lassen - manchmal nicht
  • optimal für Jeden, der seinem Leben auf den Grund gehen will
  • effizient für Karrieremenschen, ihre persönliche Karriereleiter zu finden und dort ihr gesamtes Potenzial nutzen zu können
  • wunderbar sinnvoll als Begleit- und Ergänzungstherapie bei medizinischen Behandlungen, vor und nach Operationen oder vor und nach Eingriffen beim Zahnarzt
  • hilfreich entlastend für Babys, Kinder und Jugendliche mit ihrer Umgebung zurecht zu kommen
  • unterstützend, erleichternd für alte Menschen in der letzten Phase ihres Lebens

Dieser Inhalt ist momentan in Bearbeitung.

Viele bekannte Therapieformen sind darauf ausgerichtet, erlangte Symptome und Folgeerscheinungen zu kurieren.

 

Das bedeutet dann vom Kranksein zum Gesundsein zu gelangen. Gut so.

Ebenso geschieht es nach Unfällen.

Wir hier in der Schweiz haben das Glück, auf diesem Weg entstandene Kosten der Krankenversicherung überlassen zu können - oder jedenfalls zum Teil. 

 

So wird zb vom Arzt eine Nierenbeckenentzündung mit entsprechenden Medikamenten behandelt.

Oder eine Chirurgin näht ein abgerissenes Innenband am Knie wieder an.

Oder ein Heilpraktiker behandelt eine Erkältung.

Oder eine Zahnärztin flickt ein Loch im Zahn.

Oder eine Atlaslogistin bringt eine verkrümmte Wirbelsäule wieder ins Lot.

 

... die Ursache der Nierenbeckenentzündung sind Bakterien.

... die Ursache des abgerissenen Innenbandes zb eine Überdrehung des Knies.

... die Ursache der Erkältung Viren in Kombination mit Immunschwäche.

... die Ursache des Loches im Zahn zb schlechte Zahnhygiene.

... die Ursache der krummen Wirbelsäule zb die Geburt des Kindes.

 

Diese Ursachen sind wichtig zu kennen um wieder "gesund" zu werden.

Wie bei mir die Krebsdiagnose auch zum Teil eine "Erleichterung" gewesen ist.

So wusste ich endlich, was die Ursache für meinen schlechten Gesundheitszustand war: Ausser Kontrolle geratene Zellteilungen in meinem Magen.

(mehr dazu unter Über mich)

 

Diese Ursache war aber nicht die Grundursache (Tiefenursache) meiner Beschwerden. 

Die Tiefenursachen sind meist etwas ganz anderes. Oftmals etwas, was gar nicht direkt mit der Krankheit oder den Folgen eines Unfalles steht.

 

Bei mir zb war die Tiefenursache des Magenkrebses in meiner Kindheit zu finden.

Verschiedene Faktoren hatten mich als kleines Kind dazu gebracht, lieber möglichst still zu machen, was von mir verlangt war, lieber zu "schlucken" anstatt zu lernen, mich für mich einzusetzen und zu wehren.

 

Wäre mir diese Tiefenursache - dieser Fakt aus meinem Leben - bewusst gewesen und hätte ich meine Verhaltensstrategie geändert, wäre ich nicht an diesem Magenkrebs erkrankt.

Natürlich kann ich das im Nachhineine nur behaupten - doch bin ich mir heute dessen sicher.

 

Ich habe viele Jahre gebraucht um diese paar Sätzchen heraus zu finden. 

Das Gute daran: Jetzt ich weiss es.

 

Irgendwann auf meinem Weg habe ich gemerkt, dass es so gesehen, für mich drei verschiedene Zustände gibt:

  • Gesundsein = Ursachen kuriert
  • Heilsein = Tiefenursachen kuriert
  • Fitsein = Leistungsfähigkeit aufgebaut

Das Eine ist in meinen Augen nicht besser als das Andere - alle drei sind gut.

Klar jedoch ist: Das Heilsein wirkt sich konstant positiv-unterstützend auf die anderen Zustände aus - umgekehrt aber nicht unbedingt.

 

Das war dann auch der Grund für mich, warum ich mich intensiv mit diesem "Heilsein" auseinander setzte.

 

Zuerst einmal war es für mich wichtig, die Unterschiede dieser drei Zustände kennen zu lernen:

  • Gesundsein basiert auf der körperlichen Ebene (Physis)
  • Heilsein basiert auf den nicht-körperlichen Ebenen (Seele, Geist, Psyche)
  • Fitsein betrifft alle Ebenen

 

Für mich waren diese Unterschiede auch die Erklärung, warum das Eine nicht besser, als das Andere ist - auch wenn das Heilsein, als Einziges, die anderen beiden immer positiv unterstützt:

 

Wir Menschen bestehen aus verschiedener Materie und das gilt es nicht zu unterschätzen.

Das heisst, wir Menschen haben einen Körper der greifbar ist und Ebenen, wie unsere Seele, unser Geist, unsere Emotionen, die feinstofflich - also nicht greifbar sind.

 

Der ganze Mensch besteht also aus fester, greifbarer Materie und nicht fester, nicht greifbarer Materie.

Wie kann dann der eine Teil besser sein, als der Andere?!

 

Dies erklärte für mich auch die Wichtigkeit des Ganzheitlichen im Menschen, des Zusammenhängen von allem mit allem.

Wobei "Geist vor Materie" steht.

Das heisst zuerst äussert sich etwas beim Menschen in den feinstofflichen Ebenen und erst dann im Körper.

 

Also einer Krankheit gehen folglich jeweils "Unstimmigkeiten" in den nicht-körperlichen Ebenen voraus - welches eben diese Tiefenursachen (Grundursachen) sind.

Andersherum gesagt: Ist man heil, wird man auch gesund und fit.

 

Im Verlaufe der Zeit habe ich gemerkt, dass dies nicht nur für Krankheiten zutrifft, sondern auch für verpasste Ziele, fürs Unglücklichsein, für Misserfolge jeglicher Art oder unerfüllte Wünsche.

 

Auf dieser Basis bin ich dann Schritt für Schritt heiler, gesünder und fitter geworden.

Oft waren das Miniatur-Schrittchen - vor allem zu Beginn. Doch mit der Zeit wurden meine Schritte grösser und beständiger.

 

Um an die Tiefenursachen und Ursachen meiner aktuellen Probleme, Beschwerden und Fragen zu kommen wandte ich die Methode "wahr - nicht wahr" an (unter Über mich beschrieben).

 

Mit meinen Ressourcen (eigene Möglichkeiten, Mittel, Fertigkeiten, Potenzial) habe ich dann die Lösungen so gut, wie es mir möglich war umgesetzt.

Auch dies war zu Beginn eher mangelhaft, doch mit der Zeit und vor allem mit den ersten Erfolgserlebnissen wurde ich immer effizienter.

 

Auf dieselbe Weise habe ich das eine zeit lang für andere Personen angewandt (im Erfolgscoaching).

Das bedeutete, dass ich das, was bei mir sich als richtig anfühlte weitergab und somit ja auch bestimmte. 

Heute distanziere ich mich davon, da ich heute weiss, wie wichtig und gut es ist, wenn jeder seinen eigenen Weg selber bestimmen und gehen darf.

Dies war mir damals nicht bewusst und ich denke, ich wollte einfach helfen.

Man könnte jetzt sagen: Ja aber dann kann ja niemand mehr dem Anderen was sagen!

 

Wendet man diese "wahr-nicht wahr Methode" für andere an, führt dies zwar zum gesetzten Ziel - doch habe ich bemerkt, dass es oft gar nicht das ist, was diese Person in diesem Moment braucht, sondern einfach der direkteste Weg zu einem Ziel. Wessen Ziel das denn nun wirklich ist, bleibt unklar.

Ich bin heute fest davon überzeugt, dass jeder Mensch die nötigen Ressourcen in sich hat, um seinen eigenen Weg gehen zu können.

 

Das bedeutet nicht, auf Unterstützung, Hilfe oder zb dem Wissen anderer Menschen zu verzichten - im Gegenteil.

Es bedeutet für mich selbst denkend, selbstverantwortlich und selbstständig zu sein - sein zu dürfen.

 

Daraus ergibt sich dann auch automatisch das so wichtige Selbstvertrauen, das Selbstwertgefühl und die Selbstliebe.

Und liebt man sich selber - hat man die Fähigkeit auch andere und anderes zu lieben.

Wertschätzt man sich selber - entsteht die Fähigkeit andere und anderes wert zuschätzen.

Vertraut man sich selber - kann man auch anderen und anderem vertrauen.

Kommt man mit den eigenen Problemen gut zurecht - kommt man auch mit den Problemen im Umfeld zurecht.

Sind wir guter Gedanken mit uns selbst - sind wir dies auch mit unseren Mitmenschen.

Verzeihen wir uns selber - kann uns verziehen werden.

 

Immer gründet sich etwas zuerst in uns selber um dann ins Äussere zu gehen.

Zuerst innen dann aussen. Das ist dann das Prinzip der Anziehung.

Früher habe ich nicht an solche Sachen geglaubt, doch heute weiss ich, dass es diese Resonanzen gibt.

 

Wie die Tonentstehung einer Violine durch das Zusammenspiel des Vibrierens der Saiten und dem Resonanzkörper aus Holz. 

Oder die kleinen Wellenringe, wenn man einen Kieselstein ins Wasser wirft.

 

Alles sind Schwingungen, welche aus Energie entstehen und auf andere Schwingungen stossen und je nach deren Eigenschaften reagieren (siehe auch unter Werkzeuge: Anatomie und Funktion des Körpers).

 

Durch die Form des kinesiologischen Muskeltests kann ich meine Erfahrung und mein Wissen meinen Klienten zur Verfügung stellen und gleichzeitig genau eruieren, was dieser Klient in diesem Moment braucht.

Ich gebrauche dazu nicht mehr meine Intuition, sondern lasse selbst auf Lösungen kommen.

Diese Lösungen werden oft bewusst wahrgenommen - manchmal nicht.

 

Eine Ressource eines jeden Menschen ist, alle seine eigenen Lösungen in sich zu tragen.

Oftmals hören wir einfach nicht hin, haben verlernt auf uns selber zu vertrauen oder wollen es lieber gar nicht wissen.

 

Ich kann das allzu gut verstehen - mir ging es genauso.

Ich hatte unsägliche Angst vor genau dem, was da in mir drinnen war.

Heute nicht mehr.

Heute fühle ich mich mit mir sehr wohl, geborgen, vertraut und geliebt.

 

mM-Tiefentherapie trägt all dem Rechnung.

Im Weiteren werde ich dir nun anhand verschiedener Themen die mM-Tiefentherapie veranschaulichen.

 

Dabei verwende ich Beispiele aus meiner Praxis, wobei ich aus Respekt und Datenschutzgründen keine Namen nenne und vereinfacht, bzw zusammengefasst die Behandlungen wiedergebe: 

 

 

Familienvater, selbstständig, viel Zeit am PC, immer stärker werdende Rückenschmerzen:

  • Ursache der Schmerzen waren verkrampfte Nackenmuskeln und ein verdrehter Atlas
  • die eine Ursache unterhielt und bekräftigte die Andere

Es galt den Atlas wieder in seine natürliche Position zu bringen und so die bestehende Spannung in der Wirbelsäule zu brechen (siehe auch unter Werkzeuge: Wirbelsäule richten).

 

Der Klient ging ab da eine zeit lang zur klassichen Massage um seine Muskeln zu lockern und achtete bewusster auf seine Haltung am PC, legte regelmässig kleine Pausen ein, um gezielt ein paar Muskelübungen zu machen. 

  • Tiefenursache waren Ängste nicht seine Familie unterhalten zu können - in finanzieller Natur
  • die Ressource war eine tiefe Liebe zu seiner Frau und den Kindern

Ängste sind Blockaden und Blockaden können gelöst werden.

Dies geschah in diesem Fall hauptsächlich im Gespräch und einer kinesiologischen Stressabbaumethode.

 

In diesem Fall genügte das. Der Klient ging ein paar Mal zusätzlich zur Massage, dann nicht mehr. Die kleinen Pausen und die Muskelübungen hat er beibehalten.

Seine Geschäftsstrategie hat er geändert und fortan einfacher Geld verdient.

 

Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass es - vor allem bei selbstständig und selbstverantwortlich denkenden Klienten - manchmal nur eine eingehende Behandlung braucht, damit sie wieder selber weiterkommen.

 

Aus diesem Grund habe ich dieses Beispiel als Erstes gewählt.

Oft ist es nicht ein langer, steiniger, harter Weg.

Manchmal braucht es einfach den Input, der in diesem Moment fehlt.

Das "Dumme" daran: Dies weiss man immer erst nachher - sonst wäre es Wahrsagen und davon halte ich nichts.

 

Rückenschmerzen sind für viele Menschen ein Thema - auch bei mir war das so.

Nach Unfällen kombiniert mit viel körperlich harter Arbeit hatte ich irgendwann eine Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) auf die rechte Seite von 12 cm!

Heute bin ich wieder wunderbar "gerade" und in meiner Mitte.

 

 

Kleines Mädchen, Vorschulalter, Wutanfälle mit Dreinschlagen:

  • Ursache dieser Wutanfälle war die ältere Schwester, die nervte und reizte

Die Eltern hatten "alles" versucht: reden, erklären, verbieten, handeln aber die Wutanfälle des Mädchens wurden öfter und intensiver.

  • Tiefenursache war eine Art Ausweglosigkeit im Ausgeliefertsein
  • Ressource bei kleinen Kindern generell - sie wollen gute Lösungen (auch wenn es manchmal gegen aussen nicht danach aussieht)

Behandlungen mit kleinen und kleinsten Kindern finden im Beisein der Eltern statt. Die Eltern sind angehalten, sich im Hintergrund zu halten - wobei dies noch nie ein Problem war, da sie um meine pädagogischen Erfahrungen wissen und mir Vertrauen schenken (siehe auch unter Ausbildungen).

 

In diesem Fall war die Lösung dem Mädchen die Erfahrung zu ermöglichen, selber eine gute Lösung, die für alle Beteiligten stimmt, zu finden.

Sie hatte dann auch eine wirklich gute Idee wo einer seits ihre innere Wut heraus konnte aber niemand dabei zu Schaden kam.

 

 

 

Junge Frau, Leistungsportlerin, Bänderriss, innerhalb zwei Jahre beide Knie, nach OP zum Wiederaufbau:

 

Mutter, übergewichtig seit Schwangerschaften, Wunsch der Gewichtsreduzierung, "alles schon versucht":

 

Mann mittleren Alters, Single, Handwerker, starke Neurodermitis:

 

Springpferd mit stark schiefem Hals nach Sturz, konnte nicht mehr fressen:

 

Junger Mann, Student, intelligent und fleissig, enorme Prüfungsangst:

 

Schülerin, Mittelstufe, Lernschwäche:

 

Frau Ende fünfzig, Diagnose Brustkrebs - zum zweiten Mal, kurz vor der OP zur Brustamputation, wobei es in letzter Minute nicht mehr dazu kam, weil sich Metastasen in Lunge und Leber gestreut hatten: